Direkte Hilfen

Ein wichtiger Teil unserer Hilfen in Rumänien, sind die direkten Unterstützungen von alten ,kranken und/oder allein stehenden Personen, sowie kinderreichen Familien in Mediasch und Umgebung. In Absprache mit dem Dekan des Kirchenbezirkes Mediasch, Herrn Pfarrer Guib, sowie der Sozialstation/Diakonieverein  Mediasch (Samariterinnen) erhalten hilfsbedürftige von uns direkte Geld und Sachspenden.

Unten sehen Sie ein paar Beispiele von Empfängern dieser direkten Hilfen, deren monatliche Renten umgerechnet zwischen 40 und 50  Euro betragen. Dieser Betrag reicht kaum aus die Strom und Gaskosten zu bezahlen.

 

 
Zu Familie Pelger in Eibesdorf kommen wir schon seit mehreren Jahren. Frau Pelger ist nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt und kann seither Ihr Bett nicht mehr verlassen. Sie wird hauptsächlich von Ihrem, auch schon über 80 Jahre alten, Ehemann gepflegt. Die Krankenschwestern des Diakonievereins Mediasch besuchen und versorgen Frau Pelger mit Pflegeartikeln und Medikamenten alle zwei Wochen einmal. Die Freude von Familie Pelger, die wir bei unseren Besuchen erfahren dürfen, ist jedes mal überwältigend. Außer einer Geldspende versuchen wir auch jedes mal mit "Pampers" für Erwachsene und mit Lebensmittel zu helfen.

 

Der Frau auf  dem rechten Bild wurde auch eine Geldspende, sowie Lebensmittel übergeben. Links ist Herr Hans Hatt, Kirchengemeinderatsvorsitzender von Pratei, und rechts Dekan Guib zu sehen. Die Geldspende wird von Herr Hatt verwaltet, der von der Geldspende die Strom und Gasrechnungen begleicht. Diese Frau ist leicht behindert, und kann Ihre Finanzen nicht mehr selbst regeln. Von der Verwandtschaft kümmert sich auch niemand mehr um Sie, so daß die Kirchengemeinde Sie bei Ihrem alltäglichen Aufgaben unterstützt.

Frau Stratulat, die man auf den Bildern unten sehen kann, wohnt in Mediasch neben einem Wohnblock, der noch bewohnt ist, dessen Bewohner jedoch mit Ordnung und Sauberkeit nicht viel im Sinn haben. Die Ratten aus deren Müll haben in Ihrem Garten sämtliches Gemüse und Trauben von den Weinstöcken gefressen. Sie hat jedoch die Lebensfreude nicht verloren. Helmut bekam sogar einen Dankeskuss.

Helmut übergibt die Geldspende und wird reich belohnt das "Nachbarhaus"


weitere hilfsbedürftige Personen, die eine direkte Spende zum Lebensunterhalt erhalten haben:


Frau Auner


Frau Ludwig


Frau Benn


Frau Brenner


Dies sind nur ein paar Beispiele unserer DIREKTEN HILFEN. Es ist sehr wichtig diese Hilfen mit den Partnern VOR ORT abzustimmen, da diese doch einen viel besseren Einblick haben, und auch besser abschätzen können, WO die Hilfen am dringendsten gebraucht werden. Wir kennen unsere Partner nun schon 15 Jahre und sind uns sicher, daß man sich auf deren Urteil und Empfehlungen verlassen kann.

An dieser Stelle möchten wir auch die vielen und sehr herzlichen "DANKE" die wir immer mitbekommen,
an alle unsere Spender weitergeben.


 Ohne IHRE Unterstützung könnten wir diese Hilfen nicht durchführen!!

 

DANKE!!!        Multumesc!!!

 

                  Stand 10.10.2006